de|en
Nach einerHistorischenBegebenheit

Licht

ein Barbara Albert Film

Synopsis

Licht

Wien 1777. Die früh erblindete 18jährige Maria Theresia „Resi“ Paradis ist als Klavier-Wunderkind in der Wiener Gesellschaft bekannt. Nach zahllosen medizinischen Fehlbehandlungen wird sie von ihren ehrgeizigen Eltern dem wegen seiner neuartigen Methoden umstrittenen Arzt Franz Anton Mesmer anvertraut.

Langsam beginnt Resi in dem offenen Haus der Mesmers, zwischen Rokoko und Aufklärung, im Kreise wundersamer Patienten und dem Stubenmädchen Agnes, das erste Mal in ihrem Leben Freiheit zu spüren. Als Resi in Folge der Behandlung erste Bilder wahrzunehmen beginnt, bemerkt sie mit Schrecken, dass ihre musikalische Virtuosität verloren geht...

Info

Technische Daten

Genre Drama

Länge 97 Minuten

Herstellungsland Österreich/Deutschland

Produktionsjahr 2017

Originalsprache Deutsch

Vorführformat DCP

Leinwandformat 1:2,35 (Scope)

Bilder/Sek. 24

Farbe Farbe

Tonformat Dolby Atmos/Digital/7.1/5.1

Drehorte Österreich (Wien, NÖ),
Deutschland, Tschechien

credits

Besetzung

Maria Dragus

als Maria Theresia Paradis

Devid Striesow

als Franz Anton Mesmer

Lukas Miko

als Joseph Anton Paradis

Katja Kolm

als Maria Rosalia Paradis

Maresi Riegner

als Agnes

Johanna Orsini-Rosenberg

als Maria von Posch (Mesmers Frau)

Stefanie Reinsperger

als Johanna, die Köchin

Christoph Luser

als Count Pellegrini

Susanne Wuest

als Miss Ossine

Team

Regie
Barbara Albert
Drehbuch
Kathrin Resetarits
Frei nach dem Roman AM ANFANG WAR DIE NACHT MUSIK von ALISSA WALSER
Kamera
Christine A. Maier
Szenenbild
Katharina Wöppermann
Kostüm
Veronika Albert
Maske
Helene Lang
Ton
Dietmar Zuson
Casting
Lisa Oláh
Schnitt
Niki Mossböck
Musik
LORENZ DANGEL
Hammerklavier
SONJA LEIPOLD
Sounddesign
CHRISTIAN CONRAD
Tonmischung
ALEXANDER KOLLER
VFX
MATTHIAS HALIBRAND
Grading
STEFAN CIUPEK
Koproduzenten & Projektentwicklung

URSULA WOLSCHLAGER, ROBERT BUCHSCHWENTER, WITCRAFT
Produktionsleitung
GERHARD HANNAK, ALEXANDER SÄIDOW
Herstellungsleitung
MICHAEL KITZBERGER, JAN MÜLLER
Produzenten
MICHAEL KITZBERGER, MARTINA HAUBRICH, WOLFGANG WIDERHOFER, NIKOLAUS GEYRHALTER, MARKUS GLASER, GUNNAR DEDIO
Eine Produktion der NGF NIKOLAUS GEYRHALTER FILMPRODUKTION GMBH und LOOKS FILMPRODUKTIONEN GMBH

Regie

Regiestatement Über LICHT

Als ich der Figur der Maria Theresia Paradis das erste Mal begegnet bin, war ich sofort von ihr eingenommen. Die hochbegabte und sensible, von ihren ehrgeizigen Eltern und der Gesellschaft herumgeschubste, vermeintlich unattraktive Resi hat mich berührt und fasziniert – wie auch die Einblicke in die bürgerliche und aristokratische Welt des Wiener Rokoko.

So erzählt LICHT (MADEMOISELLE PARADIS) von einem gesellschaftlichen System, das auf Verhinderung und Unterdrückung aufgebaut ist - und von Frauen, die versuchen, damit zurecht zu kommen und ihren eigenen Raum und ihre Freiheit innerhalb dieser restriktiven Strukturen zu finden.

Ich möchte LICHT (MADEMOISELLE PARADIS) nicht als Flucht in eine Ästhetik der Vergangenheit verstanden wissen, vielmehr widmet sich der Film Grundfragen der menschlichen Existenz: der fortwährenden Spannung zwischen Unterordnung und Anpassung, und der Sehnsucht, sich über das Gewöhnliche zu erheben, letztlich unsterblich zu werden. Und darüberhinaus dem Wert des Menschen an sich.

Nicht zuletzt kreist alles in LICHT (MADEMOISELLE PARADIS) um die Wahrnehmung und deren Flüchtigkeit. Es geht um den Blick und ums Sehen, um diejenigen, die gesehen werden und diejenigen, die schauen.

Kurzbiographie

1970 in Wien geboren, studiert Barbara Albert Regie und Drehbuch an der Wiener Filmakademie. Nach ersten international erfolgreichen Kurzfilmen feiert ihr erster Langspielfilm NORDRAND 1999 im Wettbewerb der Filmfestspiele Venedig seine preisgekrönte Uraufführung. Im selben Jahr gründet Barbara Albert, gemeinsam mit Martin Gschlacht, Jessica Hausner und Antonin Svoboda, die Produktionsfirma coop99. Als Autorin arbeitet sie in Folge mit Jasmila Zbanic, Andrea Staka, Ruth Mader und Michael Glawogger zusammen.

Nach BÖSE ZELLEN, FALLEN und DIE LEBENDEN, Wettbewerbsbeiträge in Locarno, Venedig und San Sebastian, wird ihr fünfter Spielfilm, LICHT (MADEMOISELLE PARADIS), im September 2017 im Wettbewerb von San Sebastian präsentiert.

Barbara Albert ist Gründungsmitglied der Akademie des Österreichischen Films und Preisträgerin des Österreichischen Kunstpreises. Sie ist Professorin und Vizepräsidentin an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF.

Sie lebt und arbeitet mit ihrer Familie in Berlin und Wien.

Pressestimmen

"Ein Historienfilm, der über sich selbst hinausweist [...] gesellschaftspolitisch brisant [...] hervorragend gespielt von Maria Dragus."
orf.at
Ganzen Artikel lesen...
"Licht ist in vieler Hinsicht ein äußerst bemerkenswerter Film. [...] Nicht zuletzt dank Dragus' Stärke wird Licht zu einer beeindruckenden Emanzipationsgeschichte über eine Frau, die sich mit ganzer Kraft von einschnürenden Normen zu befreien versucht."
kino-zeit.de
Ganzen Artikel lesen...
"Ein Film über das Sehen und Gesehen werden und über eine junge Frau, die über sich hinauswächst."
Metropolis - arte.tv
Ganzen Beitrag sehen...
"Maria Theresia Paradis ist heute quasi in Vergessenheit geraten, obwohl sie als Zeitgenössin Glucks oder Haydns und als ein mit Mozart beinahe gleichaltriges Klavier-Wunderkind in der europäischen Musikszene präsent war. Wer war dieses Fräulein Paradis?"
AFC - AUSTRIAN FILMS.COM
Interview mit Barbara Albert lesen...

Termine

Kinostarts

Kinostart Österreich

10. November 2017
FALTER - Kinofinder

Zu sehen in folgenden österreichischen Kinos:

Votivkino Wien, Cinecenter Wien, Urania Wien, Village Cinema Wien, Apollo Wien, UCI Millenniumcity Wien, Cinema St. Pölten & Baden, Cineplexx Linz, Moviemento Kino Linz, Kino Freistadt, Programmkino Wels, DAS Kino Salzburg, Leo Kino Innsbruck, Geidorf Kino Graz, Schubertkino Graz, Neues Volkskino Klagenfurt, Wulfenia Klagenfurt, Filmstudio Villach, Stadtkino Bruck (ab 17.11.), RIO Kino Feldkirch (ab 23.11.)

Kinostart Deutschland

1. Februar 2018

SONDERVERANSTALTUNGEN

Mittwoch, 8. November 2017, 20:00 Uhr

Das Kino Salzburg, Premiere, in Anwesenheit von Regisseurin Barbara Albert

Samstag, 11. November 2017, 11:00 Uhr

Messe Buch Wien: Gespräch zum Filmstart, Buch und Film, mit Barbara Albert, Alissa Walser, Kathrin Resetarits

Festivals

Toronto International Film Festival (TIFF) 2017

WELTPREMIERE
8. September 2017
Platform section / im Wettbewerb
Festival Webseite

International Film Festival San Sebastian 2017

EUROPAPREMIERE
25. September 2017
im Wettbewerb
Festival Webseite

Viennale International Film Festival 2017

ÖSTERREICHPREMIERE
19. Oktober - 2. November 2017
Festival Webseite

Filmfest Hamburg

5. - 14. Oktober 2017
Festival Webseite

BFI London Film Festival

4. - 15. Oktober 2017
Festival Webseite

Braunschweig International Film Festival

17. - 22. Oktober 2017
Festival Webseite

Festa del Cinema di Roma

26.10. - 5. November 2017
Festival Webseite

Leeds International Film Festival

1.11. - 16. November 2017
Festival Webseite

Kontakt

PRODUKTION
Nikolaus Geyrhalter Filmproduktion GmbH
Hildebrandgasse 2
1180 Wien | Österreich
T/F: +43 1 40 30 162
info@geyrhalterfilm.com
www.geyrhalterfilm.com
Silvia Burner
burner@geyrhalterfilm.com
PRESSE ÖSTERREICH
Susanne Auzinger PR
T: +43 664 2639228
susanne@auzinger-pr.com
www.auzinger-pr.com
MARKETING
Maxie Klein
Filmladen Filmverleih GmbH
Mariahilferstraße 58/7
1070 Wien | Österreich
T: +43 1 523 43 62 44
m.klein@filmladen.at
www.filmladen.at
VERLEIH ÖSTERREICH
Filmladen Filmverleih GmbH
Mariahilferstraße 58/7
1070 Wien | Österreich
T: +43 1 523 43 62 0
office@filmladen.at
www.filmladen.at
WELTVERTRIEB
Films Distribution
5 rue Nicolas Flamel
75004 Paris | Frankreich
T: +33 1 53 10 33 99
info@filmsdistribution.com
www.filmsdistribution.com